Sonntag, 22. Mai 2016

AIDA Torte

Liebe Back-Freunde,

für seinen letzten Arbeitstag hatte ich mir für meinen Mann eine ganz besondere Überraschung ausgedacht. Die Torte musste für viele Kollegen reichen und sollte an die schöne gemeinsame Arbeitszeit erinnern.

Da mein Mann beruflich eine ganze Zeit beim Bau von Kreuzfahrtschiffen zusehen konnte, hatte ich die Idee ein 3D Schiff zu backen und zu dekorieren.

Viel Aufwand, aber es hat auch viel Spaß gemacht.

Liebe Grüße
Carina


Zutaten:

für 3 Biskuitböden:
1.350g Butter
1.350g Zucker
6 Pck. Vanillezucker
24 Eier
1.000g Mehl
3 Pck. Backpulver
etwas Milch

für die Buttercreme:
600g Zartbitterschokolade
300ml Sahne
750g Butter (Zimmertemperatur und weich)
150g Puderzucker

für die Dekoration:
1 kg weißen Rollfondant
farbigen Rollfondant (blau, rot, gelb, grün, braun, schwarz)

Zubereitung:

Für die AIDA werden insgesamt 3 Tortenböden gebacken, die dann in die notwendigen Stücke geschnitten werden.
Für jeden Tortenboden 450g Butter und 450g Zucker zusammen mit 2 Päckchen Vanillezucker schaumig rühren. 8 Eier nach und nach unterrühren. 350g Mehl und 1 Päckchen Backpulver mischen, zum Teig sieben und gut verrühren. Wenn der Teig zu fest ist, etwas Milch unterrühren. Als Biskuitteig sollte er locker vom Löffel tropfen und nicht in Klumpen davon herunterfallen.

Eine rechteckige Springform (ca. 40 x 30 cm) mit Backpapier auslegen und den Teig darin glatt streichen. Den Boden bei 180°C ca. 20-25 Minuten backen. Die beiden anderen Tortenböden auf die gleiche Art backen und alle Böden komplett auskühlen lassen. Nachdem sie ausgekühlt waren, habe ich sie komplett in Frischhaltefolie gewickelt, so dass ich sie gut bis zur weiteren Verwendung aufbewahren konnte.

Für die Buttercreme die Sahne in einem Topf bei mittlerer Hitze erwärmen. Die Schokolade in kleine Stücke brechen und in eine Schüssel geben. Die warme Sahen darüber gießen und so lange rühren, bis die komplette Schokolade geschmolzen ist.
Die Butter mit dem gesiebten Puderzucker schaumig schlagen und die Schokosahne löffelweise unterrühren.

Dann habe ich die Tortenböden in die notwendigen Größen geschnitten. Mein Schiff sollte 40 cm lang und 15 cm breit werden. Für den Rumpf des Schiffes haben ich 3 Stücke in dieser Größe geschnitten und sie jeweils mit Buttercreme aufgeschichtet. Für die Bugspitze habe ich vorne die Ecken abgeschnitten. Die Kuchenreste sollten unbedingt aufgehoben werden, da man sie später noch für kleine Bereiche verwenden kann. Da der Bug für Terrasse sein soll, habe ich eine kleine Rolle aus Fondant geformt und mit dieser die Spitze nach geformt.
Die nächsten drei Etagen sollten vorne und hinten eine Treppe bilden, so dass ich jeweils einen kürzeren Tortenboden verwendet habe. Aus Kuchenresten entstand zum Schluss noch die oberste Ebene, die es nur vorne und hinten am Schiff gibt, aber nicht in der Mitte, wo später der Pool entsteht. Für die Brücke habe ich kleine Kuchenstücke rechts und links an die oberste Ebene abgebracht und mit essbaren Mikadostäbchen festgesteckt. Durch die Buttercreme sieht am Ende alles sauber aus und hält gut. Die Buttercreme reicht aus um zwischen allen Kuchenebenen Creme zu verstreichen und das komplett Schiff damit einzustreichen.
Wenn das Schiff fertig zusammengesetzt und sauber mit Buttercreme eingestrichen ist, muss es erst einmal über Nacht kalt werden.

Den weißen Fondant in 2 Portionen weich kneten und ausrollen. Da das Schiff recht groß ist, ist es einfacher das Schiff von beiden Seiten getrennt mit Fondant einzukleiden. Dabei sollte man oben anfangen und den Fondant fest streichen. So knickt der Fondant nicht und Kanten bleiben sauber.

Jetzt muss das Schiff den typischen Look der Aida erhalten. Dafür habe ich mit ein Bild der Augen und der Mundes ausgedruckt und den Fondant anhand der Vorlage ausgeschnitten. Als "Klebstoff" kann man etwas Eiweißspritzglasur oder in etwas Wasser aufgelösten Fondant verwenden.
Neben den Augen und dem Mund fand ich besonders die AIDA Aufschrift unten dem Schornstein und die blaue Lackierung rings um das Schiff typisch und habe diese aus Fondant ausgeschnitten.

Die Besucher auf dem Schiff sollen die Sonnendecks am Heck auch nutzen und genießen können. Also habe ich für die Decks brauchen Fondant ausgerollt und im Holzdesign geprägt. Etwas weißer Fondant sorgt für die nötige Balustrade.

Als letztes Extra habe ich aus weißem und gelbem Fondant kleine kleine Rettungsboote geformt. Alleine schon durch die Farbe sieht man was gemeint ist. Vorher hatte ich einen kleinen Schlitz in die Tortenböden gemacht, in die ich jetzt die Rettungsboote setzen kann.







Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen