Sonntag, 19. Oktober 2014

Pferde Cupcakes

Hallo,

gestern habe ich eine kleine Auftragsarbeit gebacken.
Eine Freundin hatte sich vor einem Jahr gewünscht, dass ich ihr dieses Jahr Pferde Cupcakes zum Geburtstag backen soll. Dazu hatte Sie mir ein Foto geschickt, das sie im Internet gefunden hatte, um mir zu zeigen, wie die Cupcakes aussehen sollten.


Das Foto stammte aus den USA und der Bäcker hatte amerikanische Süßigkeiten in Form einer Erdnuss für den Kopf und Eiswaffeln für den Hals des Pferdes verwendet. Die Eiswaffeln waren einfach zu besorgen, aber ich wusste nicht, wie ich die Süßigkeiten bekommen sollte. Glücklicherweise habe ich dann (einmalig) in einer Confiserie Pralinen in exakt dieser Form gefunden. Die geschwungene Form der Erdnusspraline kann man sehr gut nutzen um den Kopf darzustellen.

Zutaten:

für 18 Muffins:
150g Butter
150g Zucker
1 Pck. Vanillezucker
1 TL Salz
150g Mehl
150g Speisestärke
1/2 Päckchen Backpulver
1/2 Fläschchen Butter-Vanille Aroma

für das Buttercreme-Frosting:
1 1/2 Pck. Vanillepuddingpulver
500ml Milch
80g Zucker
1 TL Palmin
200g Butter

für die Pferde:
12 Pralinen in Erdnussform
15 rechteckige Eiswaffeln
Schokoladenglasur (am besten in kleinen Päckchen, da diese schneller temperiert werden können)

Zubereitung:
Für die Muffins, die Butter schaumig schlagen, Zucker, Vanillezucker und Salz für einige Minuten unterrühren. Die Eier einzeln unterrühren. Mehl, Speisestärke und Backpulver mischen und dann zu den anderen Zutaten hinzufügen. Zum Schluss das Aroma unterrühren und alles solange rühren bis eine gebundene Masse entsteht.
Den Teig auf 18 Muffinförmchen aufteilen und die Muffins bei 180°C ca. 20 Minuten backen.

Für die Buttercreme den Vanillepudding nach Packungsanleitung, aber mit den angegebenen Zutaten herstellen. Den Pudding von der Herdplatte nehmen, wenn er fertig ist und das Palmin unter Rühren darin auflösen. Dann eine Frischhaltefolie direkt auf den Pudding legen, damit dieser keine Haut bildet. Vorsicht, dabei kann man sich leicht verbrennen. Den Pudding dann komplett auf Zimmertemperatur abkühlen lassen.

Die zimmerwarme Butter kurz aufschlagen und dann den kalten Pudding Löffelweise unterrühren. Nur wenn beiden Zutaten die selbe Temperatur haben, gerinnt die Buttercreme nicht.

12 Eiswaffeln jeweils in der Mitte durchschneiden. Schokoladenglasur schmelzen. Etwas Glasur auf eine Hälfte der Waffel geben und die andere Hälfte ankleben. Die Waffeln zum fest werden in den Kühlschrank legen.
Die obere Kante der Waffeln ebenfalls mit Glasur einpinseln und eine Praline fest andrücken. Die Pferdeköpfe erneut in den Kühlschrank legen. Ich habe sie in Eierbechern aufbewahrt, da man sie so sehr leicht dekorieren und lagern kann.


Die Schokoladenglasur habe ich in einem kleine Schälchen mit kochendem Wasser geschmolzen. Wenn man kleine Päckchen nimmt, kann man sie auf diese Weise sehr gut temperieren.

Von den Glasurpäckchen eine kleine Ecke abschneiden und zuerst kleine Schokoladenpunkte für die Nüstern der Pferde vorne auf die Pralinen setzen. Dann mit jeweils einer Seite der Mähne beginnen. Die Schokolade sollte jetzt nicht mehr ganz flüssig sein, weil sie sonst auf der Waffel verläuft. Die Glasur immer wieder im Wasserbad kurz erwärmen. Von der Praline aus Linien aus Schokolade die Waffel entlang nach unten ziehen. Immer nur eine Schicht auftragen und dann warten bis diese angetrocknet ist, bis man die nächste aufträgt. Dadurch entsteht ein chaotisches Muster aus Linien, das aussieht wie die Mähne des Pferdes. Die Pferdeköpfe kurz in den Kühlschrank legen und dann die zweite Seite auf die gleiche Weise dekorieren. Erst zum Schluss zwei weitere Schokoladenpunkte für die Augen auftragen. Die Augen kann man erst jetzt setzen, wenn man weiß wo die Mähne aufhört. Noch einmal alles im Kühlschrank trocken lassen.


Aus den übrigen Eiswaffeln kleine Dreiecke für die Ohren ausschneiden. Wenn man die Waffel in so kleine Stücke schneidet, lösen sich die beiden Waffelhälften, die von einer Creme zusammen gehalten werden. Das ist aber auch gut so, da die Ohren ansonsten sehr dick wären. Am besten schneidet man die Dreiecke aus der Waffelhälfte aus, an der weniger Creme klebt. Diese Stückchen halten am Ende viel besser. Jetzt eine kleine Menge der Schokoladenglasur in ein kleines Gefäß (z.B. einen Eierbecher) füllen und in einem Wasserbad komplett flüssig halten. Mit einem Zahnstocher etwas flüssige Schokolade auf das untere Ende eines Waffel-Dreiecks streichen und an die Mähne der Pferde ankleben. Ein zweites Dreieck auf gleicher Höhe auf der anderen Seite des Kopfes anbringen.
Die Pferdeköpfe bis zur weiteren Verwendung im Kühlschrank aufbewahren.

In die Muffins ein kleines rechteckiges Loch schneiden. Es darf auf keinen Fall größer sein als die Pferdeköpfe und sollte zwar nicht ganz am Rand aber auch nicht in der Mitte der Muffins sein. Jeweils einen Pferdekopf in ein Loch stecken. Jetzt die Buttercreme mit einem Palettenmesser rund um den Pferdekopf auftragen. Der Muffin sollte nicht mehr sichtbar und das Pferd sollte sicher stehen, aber nicht zu dick eingedeckt sein, damit es nicht völlig in der Creme verschwindet.

Aufwendig, aber schön! Die übrige Buttercreme und die übrigen Muffins kann man gut nutzen um zum Beispiel noch etwas "grüne Wiese" für die Pferde zu machen. Hierfür einfach die Buttercreme mit Lebensmittelfarbe grün einfärben und mit einer Gras- oder Spaghettitülle aufspritzen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen