Dienstag, 27. Januar 2015

Langeoog Torte

Liebe Back-Freunde,

zum großen Geburtstagsjubiläum für meine Eltern - den größten Langeoog Fans aller Zeiten - gab es natürlich auch die passende Geburtstagstorte.


Ich habe die Insel Langeoog im Maßstab von ca. 1:15.000 aus Kuchen gebacken und dann mit den wichtigsten Sehenswürdigkeiten dekoriert, die es auf der Insel gibt. Herausgekommen ist ein 90 cm langer Insel-Kuchen aus Biskuit und Buttercreme mit einem Wasserturm und der roten Inselbahn mit einem Wagon.

Liebe Grüße an die Insel
Carina

Zutaten:

pro Biskuitboden (man benötige insgesamt 2):
7 Eier
7 EL heißes Wasser
300g Zucker
2  Päck. Vanillezucker
200g Mehl
200g Speisestärke
5 gestrichene TL Backpulver
1 Fläschchen Butter-Vanille Aroma

für die Buttercreme:
1.000g Sahnepudding Vanille (2 große Becher)
500g zimmerwarme Butter
grüne Lebensmittelfarbe

für die Sehenswürdigkeiten:
250g Butter
150g Zucker
1 Päck. Vanillezucker
1 Msp. Salz
4 Eier
300g Weizenmehl
4 TL Backpulver
etwas Flüssigkeit (z.B. Milch)

20g Butter
40g Puderzucker
1 TL Wasser

5 essbare Mikado Stäbchen

weißer, roter, blauer und schwarzer Rollfondant

Zubereitung:

Die Eier und das heiße Wasser in eine Rührschüssel geben und einige Minuten schaumig schlagen. Dabei sollte sich der Eierschaum deutlich im Volumen vergrößern. Zucker und Vanillezucker hinzufügen und nochmals für einige Minuten schlagen. Mehl, Speisestärke und Backpulver mischen und in kleinen Portionen in den Teig sieben. Die Mehlmischung mit einem Schneebesen vorsichtig unterheben bis ein glatter Teig entsteht. Zum Schluss noch das Butter-Vanille Aroma unterrühren.

Den Boden einer Fettpfanne einfetten und mit einem Backpapier auslegen. Den Teig in die Fettpfanne geben und bei 180°C Heißluft für ca. 25 Minuten backen, auskühlen lassen und waagerecht in der Mitte durchschneiden.

Den 2. Tortenboden auf die gleiche Art backen.

Für die Buttercreme die Butter am Vortag und den Sahnepudding ca. 1 Stunde vor der Verarbeitung aus dem Kühlschrank nehmen. Die Butter schaumig schlagen und den Vanillepudding Löffelweise unterrühren.

Ich habe eine Karte von Langeoog in 4 Teile geteilt und auf A3 Seiten ausgedruckt. Dann habe ich die Insel ausgeschnitten, als Vorlage auf den Tortenboden gelegt und den Kuchen zurechtgeschnitten. Der westliche Teil der Inseln mit dem Ortsteil hat dabei eine der Tortenböden komplett ausgefüllt, während ich die anderen Inselteile so zusammen gepuzzelt habe, dass ich möglichst wenig Kuchen verschwende.

Aus dem Baumarkt hatte ich mir eine 90cm lange Holzplatte aus der Restkiste besorgt und habe diese in einen blauen Müllbeutel gesteckt um das Meer anzudeuten. Holzplatten eignen sich gut als Ersatz für Tortenplatten, wenn man mal einen etwas größeren Kuchen backen will.

Wie auf dem Bild zu erkennen habe ich den unteren Teil des Tortenbodens auf die Holzplatte gelegt und dann von allen Seiten Stücke von Backpapier darunter geschoben. Wenn man immer nur einen kleinen Teil des Backpapiers unter die Torte schiebt, kann man ihn nach dem Dekorieren wieder gut entfernen, verdreckt sich aber die Tortenplatte nicht.

Dann habe ich nach und nach die Stücke der Torte zusammengesetzt. Kleine Lücken zwischen den Tortenstücken habe ich mit Kuchenresten aufgefüllt. Da am Ende alles mit Buttercreme bestrichen wird, fällt es gar nicht auf, dass man hier und da etwas gemogelt hat.

Wenn alle Stücke zusammengesetzt sind, wird die Torte mit Buttercreme eingestrichen. Dabei ist darauf zu achten, dass man am Ende eine gerade Oberfläche hat. Danach werden die oberen Teile der Tortenböden auf die Buttercreme gesetzt und ganz vorsichtig angedrückt. Auch diese Tortenschicht wird jetzt mit Buttercreme eingestrichen. Hierfür habe ich ein Palettenmesser genommen, da man darauf achten muss, dass die Ränder abgedeckt und sauber sind. Ich habe mit dem Strand begonnen, da die Buttercreme bereits eine gelbliche Farbe hat. Die restliche Buttercreme habe ich dann mit der grünen Lebensmittelfarbe eingefärbt und dann gleichermaßen auf der Torte verteilt.

Für den Rührteig Butter, Zucker, Vanillezucker und Salz verrühren. Die Eier und dann Mehl und Backpulver ebenfalls unterrühren. Soviel Milch hinzufügen, dass der Teig schwerfällig vom Löffel fällt (Ich brauchte dafür 4 EL).

Jeweils 2 EL Teig in den Lokomotivteil und 2 Wagons einer eingefetteten Zug-Backform geben und bei 180°C (Ober/ Unterhitze) für ca. 20 Minuten backen und dann auskühlen lassen.

Den restlichen Teig in eine Kastenform geben und für ca. 35 Minuten backen.

Etwas roten Rollfondant weich kneten und zwischen den beiden Seiten einer aufgeschnittenen Frischhaltefolie dünn ausrollen. Mit dem roten Rollfondant die Lok eindecken und dann auf die gleiche Weise einen Wagon in blau und einen in gelb dekorieren. Es passte zwar nur ein Wagon auf den Kuchen, aber als Ersatz war es gut einen zweiten zu haben. Ich habe am Ende noch etwas roten Fondant genommen und habe einen Schornstein gebaut aus dem weißer Rollfondant "Rauch" aufsteigt.

Für den Wasserturm das größte (und höchste) Mittelstück aus dem Kastenkuchen ausscheiden, auf die Seite legen und von allen Seiten etwas Kuchen abschneiden um 8 Seiten zu erhalten.
Aus einem weiteren Stück Kuchen eine Deck mit ebenfalls 8 Seiten schneiden.

Butter schaumig rühren und den Puderzucker hineinsieben. Beiden Zutaten zusammen mit dem Wasser zu einer gebundenen Masse rühren. Den Turm mit dieser Masse dünn bestreichen, damit der Fondant am Turm kleben bleibt.

Weißen Rollfondant dünn ausrollen und den Turm damit umwickelt. Die obere Fläche des Turms ebenfalls mit dem Puderzuckerkleber einstreichen. Roten Rollfondant ausrollen und damit das Dach eindecken. Das Dach auf den Turm setzen und leicht andrücken. Aus weißem und rotem Fondant die Turmspitze kneten und auf das Dach setzen.
Zum Schluss die Tür und das Wappen ausschneiden und auf den Turm kleben.


Vor dem Servieren das Backpapier abziehen und halbe Mikado Stäbchen von unten in die Sehenswürdigkeiten stecken, damit man diese auf die Torte stecken kann.





1 Kommentar:

  1. Die war ziemlich spitze und ist auf der Party super angekommen!!!

    AntwortenLöschen